Bastelstunde

Achtung: Diese Anleitung ist nicht mehr Aktuell da der Controller so nicht funktioniert. Bitte lest Wenn Minimal zu Minimal ist und folgt den Korrekten Links auf der Seite DIY Controller.

So langsam sind alle Komponenten da und Ich möchte anfangen den Kontroller zu testen. Daher wurde heute fleissig gebastelt.

Am Anfang wurde erstmal alles vor bereitet, Kabel gesucht und alle Kabel an einem Ende ab Isoliert da Ich den Terminal Adapter verwenden wollte. Der Terminal Adapter wurde dann über VIN und Ground mit einem Stecker verbunden. So kann man diesen Nachher mit 6-12V betreiben (Später doch abgemacht und direkt an Netzteil dran gemacht). Danach wurden alle Kabel an den TA geschraubt. In A4 und A5 kommen jeweils 4 Kabel da diese für I²C sind und wir davon 4 Anschließen. Das Kabel an D13 ist mittlerweile an D4 für den Temperatur Sensor. D12 ist für den Lüfter und die 4 weißen an D8-D11 für Dosierpumpen. D7 und D6 sind die Relays und D5 das Fischfutter.

2014-01-23 15.27.26 2014-01-23 15.27.36 2014-01-23 15.37.03 2014-01-23 16.05.03

 

Wenn das geschafft ist ist das meiste/schwerste auch schon getan. Nun können wir die Stecker einfach auf die jeweiligen Boards stecken.
Fangen wir mit den I²C an. Gelb ist immer SCL und Orange immer SDA. Wir können also der Beschrifftung auf den Platinen folgen. Der Temperatur Sensor hat seine Datenleitung in der mitte, diese mit D4 Verbinden.
Die beiden Stepper Motor Driver werden einfach nur in Reihe mit den passenden Pins versorgt. Hierbei sieht man am Bild das Graue Kabel D12 an Pin1/IN1. IN5-7 bleibt leer.
Danach können wir das Relay anschließen. Da Ich nur nen 4-Fach hatte benutze ich das. IN1 an Orange, IN2 an braun.
Das war es auch schon. Alle Datenleitungen sind verbunden.

2014-01-23 16.08.59 2014-01-23 16.09.19 2014-01-23 16.09.11 2014-01-23 16.11.11

 

Nun geht es weiter mit den Stromleitungen. Alle Boards haben ein Rotes und blaues Kabel bekommen. Alle blauen sind Ground und wurden in eine Lüsterklemme gesteckt. (Wago Klemmen sind grade aus…) Die Roten wurden embenfalls verbunden AUSSER das vom Stepper Motor. Dieses wird getrennt angeschlossen da es an 12V kommt. (Achtet auf das Bild der Klemme.)

2014-01-23 16.39.30 2014-01-23 16.39.46

 

Hier dann nochmal ein paar Aufnahmen von allen Platinen und anschlüssen:

2014-01-23 16.38.29 2014-01-23 16.38.49 2014-01-23 16.39.20 2014-01-23 16.39.08

 

Am Ende ist ein ganz schönes Kabel wirrwarr entstanden und Ich weiß wieder warum Ich seinerzeitz das ganze auf einem Board unterbringen wollte… Letzter schritt war es den Arduino in den Sockel zu stecken und das Netzteil an zu schliessen. Da ich ein 2 Spannungsnetzteil aus dem PC Bereich (altes Netzteil einer 3,5″Zoll Festplatte) verwende wurde Rot mit 5Volt verbunden und 12V (Gelb) mit VIN und dem Stepper Motor VCC. Nun wird der Arduino, Stepper Motor mit 12V und alle Platinen mit 5V versorgt. Ground von allen Platinen und Arduino sind verbunden mit dem des Netzteils.

2014-01-23 16.32.48 2014-01-23 16.38.22 2014-01-23 16.40.39 2014-01-23 16.40.47

Nächster schritt ist dann unsere Verkabelung zu testen und alles einzeln einmal zu checken.

Terminal AdapterArduino Nano V3.0

Ein bisschen Basteln

*Update 18.04.2014 -> Es gibt wieder LCD.*

Der DIY Minimalistik Controller soll so gut es geht ohne löten auskommen. Leider gibt es 2 Teile die wir nicht fertig gelötet bekommen können:
Adafruit 16-Channel 12-bit PWM
16×2 HD44780 Character LCD Display mit I2C Serial Interface Board Module

Aus diesem Grund müssen wir im 2ten Schritt den Lötkolben anwerfen. Ihr braucht dazu keine richtige Lötstation, Ich empfehle aber einen Lötkolben mit über 50W. Dünnes Lötzinn ist außerdem gut, viele Ebay Angebote für ~15€ haben aber schon alles dabei und es reicht.

Fangen wir mit dem LCD Backpack an. Im ersten schritt stecken wir das Backpack einfach nur auf und überlegen wie wir es anbringen. Man könnte es ganz durch Stecken und auf der Display Seite verlöten, Ich möchte dort allerdings platz zum einbau lassen und montiere es daher etwas weiter hinten. Verlötet wird es dann erstmal auf der Rückseite. Wenn Ihr keine sehr feine Spitze habt, passt auf Lötbrücken auf. Evt in diesem Falle nicht zwischen den Pins löten.

2014-01-21 15.26.54 2014-01-21 15.29.26 2014-01-21 15.33.13
Wenn alles fertig ist kann man die Vorderseite Bündig abschneiden und auch nochmal minimal verlöten. So haben wir auf jeden Fall sichere Kontakte.

2014-01-23 09.31.40 2014-01-23 09.31.52

 

Dann geht es weiter mit dem PWM Board. Hier stecken wir zuerst den mitgelieferten Header auf. Ich hab noch nen Extra an der anderen Seite angebracht, der muss nicht unbedingt sein, Ihr bekommt sowas aber einfach beim Elektronik Laden um die Ecke mit dem großen C. Lötet zuerst einen Pin fest und kontrolliert ob es grade ist. Dann erst die 5 anderen. Als nächstes könnt Ihr die mitgelieferten 12er Header einlöten. Wir werden später nur den PWM nutzen, daher habe Ich auch nur diesen verlötet. Der Terminal Block bleibt ebenfalls nicht eingelötet.

2014-01-21 15.27.05 2014-01-21 15.40.49 2014-01-21 15.42.30
2014-01-21 15.43.13 2014-01-21 15.44.08 2014-01-21 15.47.00

 

Beide Boards erlauben es die Adresse zu wechseln über Lötbrücken bei A0-A2 bzw A5. Solltet Ihr dies machen müsst Ihr den Code später anpassen da Ich alle Lötbrücken offen habe.

Die ersten Schritte

Der DIY Controller ist ein Projekt mit dem möglichst viele Leute angesprochen werden sollen. Aus dem Grund fangen wir diesmal noch weit vorher an: Installation von Software und Treibern für Arduino und Laden unserer Software.

Dass ganze Tutorial gibt es natürlich auch auf der Arduino Homepage, Ich schreibe es hier aber nochmal mit meinen Worten und Screenshots um auch eine Fragemöglichkeit bei diesen Schritten zu schaffen.

Zuerst laden wir uns einmal unter http://arduino.cc/en/Main/Software#toc2 die Arduino Software runter, genauer gesagt, wir besorgen uns den ZIP File. Diesen speichern wir uns erstmal auf dem Desktop. Danach öffnen wir die Zip per Doppelklick auf den File und „ziehen“ den dadrin enthaltenen Ordner auf den Dektop. Windwos entpackt uns den dann Automatisch.

Screenshot 2014-01-12 19.58.14 Screenshot 2014-01-12 20.10.16 Screenshot 2014-01-12 20.13.18

 

Nun sollten wir den Arduino Nano an den Computer über USB anschließen. Im Gerätemanager (zum öffnen „Start“ klicken und in das Suchfeld einfach „devmgmt“ eingeben, dann Enter/Return drücken ) sehen wir dann ein unbekanntes Gerät. Der Treiber sollte sich automatisch installieren, ist dies nicht der Fall Rechtsklick auf das nicht erkannte Gerät und „Treibersoftware aktualisieren“ wählen. Dann „Auf dem Computer nach Treibern suchen“ wählen und „Durchsuchen“. Im neuen Fenstar wählt Ihr den Ordner „arduino-1.0.5-r2\drivers“ aus und markiert „Unterordner einbeziehen“. Dann „Weiter“ drücken und die Treiber installieren sich. Danach seht Ihr im Gerätemanager einen „USB Serial Port“ und dahinter einen Com Port (Bei mir an diesem PC Com19).
Screenshot 2014-01-12 20.34.16 Screenshot 2014-01-12 22.20.52

Nun können wir den eben Entpackten Ordner öffnen und die darin befindende Arduino.exe anklicken. Dies Startet die Arduino IDE. Jetzt gehen wir auf „Tools/Board“ und wählen „Arduino Nano w/ ATmega 328“ aus und „Tools/Serieller Port“, dann die Nummer die uns im Gerätemanager angezeigt wurde (es ist meist die unterste).
Screenshot 2014-01-12 22.23.36 Screenshot 2014-01-12 22.24.38 Screenshot 2014-01-12 22.25.17
Hiermit ist die Einrichtung fertig und wir können alles einmal schnell testen. Klickt dafür auf „Datei/Beispiele/01. Basics/Blink“. Ein neues Fester geht auf und Ihr habt einen sogenannten Sketch offen. Das ist Quasi ein Programm für den Controller. Alles was wir jetzt aber machen möchten ist den Sketch uploaden (auf den Arduino Nano überspielen) und schauen was passiert. Hierzu oben Links auf den Pfeil drücken (Upload). Nun wird der Sketch „kompiliert“ und danach auf den Nano geladen. Wenn dies fertig ist hört das Grüne Blinken auf und Ihr seht jede Sekunde eine Rote LED Blinken. Wenn das geklappt ist habt Ihr alles geschafft. Glückwunsch. Sollte etwas nicht klappen seht euch bitte die Problemlösung der Arduino HP an.

Screenshot 2014-01-12 22.31.54 Screenshot 2014-01-12 22.32.34

Im nächsten Teil lernen wir dann wie wir unseren Code öffnen, Einstellungen setzen und diesen Hochladen.

Ein neues Jahr mit vielen Änderungen

Ruhig ist es geworden und die Weihnachtszeit ist war besinnlich, doch nun ist ein neues Jahr angebrochen und auch bei Aqua-Grow geht es wieder weiter.

Also was gibt es zu berichten? Zum einen erstmal die ganzen schlechten Nachrichten: Sämtliche Eigenentwicklungen sind in den letzten Monaten eingestellt wurden. Dies hat Private Gründe und soll hier nix zur Sache tun. Es werden/wurden aber noch ein letztes mal alle Quellcodes und anderes veröffentlicht und damit die Gruft geschlossen.
Es gibt aber auch positives zu berichten: Ein neues Projekt wurde ins leben gerufen:
Der DIY Mini-Controller. Doch was verbirgt sich dahinter? Nun, eigentlich ist es nix anderes als der Minimalistik Controller. Doch wird die Hardware um gestellt damit JEDER sich die Bauteile unabhängig von mir kaufen kann. Der Grund dafür ist einfach: Auf diesem Weg umgehe Ich das Problem der Controller Beschaffung und selbst wenn Ich nicht liefern kann/könnte ist es möglich einen Controller selbst an zu schaffen.
In diesem Zuge wird auch die gesamte Software nochmal umgebaut und kompatibel gemacht. Es gibt zudem eine einfachere Konfiguration und andere Lösungsansätze. Das ganze Projekt wird dabei in 3(-4) Schritte unterteilt:

  1. Aufbau eines Grundsystems mit passenden Komponenten und gutem Code.
  2. Auslagern aller Einstellungen in Controller EEPROM. Das macht zwar erstmal keinen Unterschied, dient aber dazu das man Einstellungen über Serial Monitor ändern kann anstelle vom Statischen Code.
  3. Schaffung einer neuen PC Software um die Arduino IDE zu umgehen (hierbei kommt dann der EEPROM zum zuge)
  4. (Optional) Neu schreiben des gesamten Codes um dies flexibler und Objekt orientiert zu gestallten. Hierdurch soll erreicht werden das z.b. eine Dosiersteuerung nicht zwangsläufig ist oder andere Bausteine wie PH hinzu kommen können.