Neue Led’s

Da es zur Zeit wenig interessantes über die Entwicklung und und Bastelleien nebenbei gibt möchte Ich einfach mal ein paar Blicke in die Zukunft werfen und auch erzählen was es neues im Shop gibt:

Nachdem wir alle Led-Cluster mehrfach selbst getestet haben sind diese zur Zeit auf Europareise. Genauer gesagt haben wir alle Led’s an Henning Wiese geschickt der sich einen Namen durch seine Messungen von Meerwasser Led’s gemacht hat. Er vermisst für uns die Led’s und wird uns dann eine Übersicht für euch geben was die Led’s wirklich Leisten. Ich möchte dem gesammten Bericht nicht vorgreifen, Ich kann aber schon jetzt sagen das es sehr vielversprechend aussieht.
Danach gehen die Led’s planmässig weiter an den Betreiber von Salzwasserwelten der die Led’s ebenfalls nochmal vermisst und Spektraldiagramme erstellen kann. Wir hoffen das hierbei rauskommt, dass die angedachten Spektren genauso gut in der Theorie sowie Praxis sind.

Weiterhin arbeiten wir natürlich immer dran unser Angebot zu verbessern und zu erweitern. Aus dem Grund haben wir für alle DIYler neue Led’s mit aufgenommen:
Cree XP-G2-R5 und RGBW Led’s aus dem Hause SemiLeds. Hiermit hoffen wir eine alternative zu unseren 12er Clustern zu schaffen für gleichmäßigere Ausleuchtung von kleinen Aquarien. Wir arbeiten aber zusätzlich auch an einer langfristig optimalen Lösung für gute Farbwiedergabe bei einfacher Installation und günstigem Preis.

Die Glaskugel wird geputzt

Nein ich habe kein neues Aquarium aufgebaut, aber da ich in letzter Zeit wenig geschrieben habe möchte ich mal wieder ein paar News und Infos geben womit ich mich zur Zeit beschäftige.

Seit einem Monat nun ist die MiniTFT verfügbar und seit 2 Monaten läuft Sie auch bei mir stabil. Doch dies ist kein Grund für mich nun die Beine hoch zu legen und faul zu werden. Dier ersten 2 Erweiterungen in Form von der LED-Erweiterung und Port Expander sind bereits verfügbar, Ich plane aber bereits an neuen Features.

Die nächste Erweiterung die zur Zeit getestet wird ist eine Schaltung um Stromrelays zu schalten. Hierüber sollen dann 230V Relays gesteuert werden können und Somit schaltbare Steckdosen ermöglicht werden. Das große Problem dabei ist aber die Sicherheit: 230V sind anders als 12V nichts womit man leichtfertig umgehen sollte. Arbeiten am Stromnetz sollten NUR von Elektrikern ausgeführt werden. Aus dem Grund möchte ich auch keinen Bausatz anbieten der „leichtfertig“ falsch zusammengebaut wird. Ich persöhnlich bevorzuge sogar Industrierelays die in einem Schaltschrank oder Sicherungskasten verbaut werden, so genannte Hutschienenralays. Diese, von CE-Geprüften Herstellern erlauben ein gefahrloses Schalten von 230V Verbrauchern über Hutschienensteckdosen. Man könnte aber auch Unterputzrelays benutzen die 12/24V Steuerspannung benötigen. Zu kompliziert? Sehr gut. Fragt bitte euren Elektriker um Rat. ;) Für euch sollte nur wichtig sein das bald auch eine 8-Fach Steckdosenleiste mit dem MiniTFT bedienbar ist.

Was bastel ich sonst noch grade? Durch die Idee bzw anfrage eines befreundeten Aquarianers sitze Ich zur Zeit an einem 2ten Controller für Beleuchtungen. Ziel bei diesem ist es neben LED’s die Konstantstrom Benötigen (Wie die von mir Angebotenen LED’s) auch Konstantspannungs-Led’s (wie 12 oder 24V Stripes) und Dimmbare Netzteile (mit 0-10V Steuerspannung) zu dimmen. Hierbei wird es kein aufwendiges Touchscreen geben sondern alles über einen Multifunktionsknopf per Menü eingestellt. Für das Display greife ich wieder auf ein Oled Display zurück, welches ich auch schon bei der MiniControl verwendet habe. Der Anschluss von LED Stripes und KSQ wird direkt möglich sein, Dimmbare EVG’s und Netzteile brauchen eine Zusatzplatine. Pro Dim-Möglichkeit stehen 4 Kanäle zur verfügung, wobei einer für 0-10V, KSQ oder Stripes umgerüstet werden kann, was ein Maximum von 4 Stripes/4 KSQ/4 10V oder 8 Stripes/4KSQ oder 4 Stripes/8 KSQ mit getrennten Zeiten möglich macht.

LightControl

Zuletzt arbeite Ich dann grade noch an einem Board-Programmer um updtes der MiniTFT und LightControl Software zu ermöglichen mit passender Desktop Software. Zuerst kommt in 2-3 Wochen die USB Lösung, Bluetooth und Wlan ist allerdings auch fest geplant. Um das Update einfach zu halten muss nur die passende Software als hex File ausgewählt werden und „Flash“ gedrückt werden. Kein Einstellen, rumsuchen oder wilde Configuration. Da Ich aber Windows User bin wird die Mac Version noch ein paar Tage brauchen, Aber Sie kommt. ;)