DIY Beleuchtung neu erfunden

Habt Ihr schon mal versucht eine DIY Beleuchtung zu bauen?

Zuerst schaut man natürlich nach Led’s, dann Netzteile, irgendwann mal Kühlkörper und schon ist man überfordert… Wie viele LED’s bei welcher Leistung muss Ich nehmen? Wie errechne ich daraus das Netzteil und welchen Kühlkörper nehme Ich bei den LED’s? Nun, Ich kann euch das für jedes Becken, jede LED und jede Beleuchtung ausrechnen. Egal ob 20L Nano oder 1000L Badewanne, doch besorgen musstet Ihr die Teile immer noch selbst.
Dann ging es natürlich weiter: Welche Schrauben brauche Ich, wie befestige Ich alles, welchen Kabelquerschnitt sollte man haben, wie schütze Ich die LED’s vor Feuchtigkeit, wie hält die Lampe später über dem Becken?

Ja und dann kommen wir zum Feintuning: Welches Spektrum möchte man gerne haben, welche Farbtemperatur, wie sind meine Lux, Lumen und PAR Werte? Sieht es alles gut aus später oder wollen wir nicht doch besser noch ein Acrylglas Gehäuse drum machen? Hat das was ich baue eine gute Optik?

Grade der letzte Punkt ist das was eine effiziente, gute Beleuchtung von einer Top Beleuchtung und Herstellerlampe unterscheidet. 4 Aluwinkel, ein Handgesägter Kühlkörper irgendwo ausgebaut mit Spanplattenschrauben verschraubt… Das will ja nun wirklich keiner haben. Aber ein Gehäuse für LED Beleuchtung fertigen zu lassen oder Aufsatz-Balken selber zu bauen ist oft sehr teuer und macht so die gesamte Beleuchtung unnötig teuer. Marken-LED’s sind in Deutschland nur zu horrenden Preisen zu bekommen und in China bekommt man oft eine Wundertüte wo man nicht weis ob man grade eine Heizung erstanden hat oder wirklich eine effiziente LED.

Aber selbst wenn man gute LED’s gefunden hat, einen Kühlkörper der einem zusagt und die passende Befestigung, dann bleibt immer noch die Frage: Habe ich nun wirklich alles? Schrauben, Verbinder, Plexiglas, Muttern, Kabel usw werden oft vergessen und gehen dann richtig ins Geld.

Mit dem Fachwissen DIY LED und Lampenbau, sowie mit der Unterstützung von mehreren Bekannten (die immer mal wieder Ihre Meinung zum besten geben durften) habe Ich mich diesen Problemem beim DIY Bau angenommen und ein Beluchtungskonzept für viele Arten von Aquarien konzipiert:

Die Aquagrow DIY Beleuchtung

DSC00369

Angefangen mit mit einem ansprechenden Kühlkörper der auf 10×4 cm (Breite x Höhe) ausreichend Leistung hat für einen passiven Betrieb kann die Lampe mit 32W LED Leistung auf 15cm betrieben werden. Die Seiten sind mit Schwarzen Plexiglas blenden versehen und die LED’s ebenfalls mit klarem Plexiglas geschützt. In den Haltern aus Aluminium und Acryl können alle Kabel versteckt werden um das Design des Beckens nicht weiter zu verschandeln.
Bei der LED Auswahl stehen 8 verschiedene Modelle mit 12 und 16 LED’s zur Verfügung.

16dot Matrix Full spec 4ch 14267489580

Im Süßwasserbereich sind dies 2 LED Cluster mit XP-G2 LED’s mit 6500 Kelvin dehnen für die bessere Farbwiedergabe und besseres Spektrum LED’s von 430-660nM sowie 10.00Kelvin und 3200 Kelvin zur Seite stehen. Somit hat man bei 700mA direkt 1500-2000 Lumen als Grundbeleuchtung und kann durch 2 weitere getrennt von einander steuerbare Kanäle die Farbtemperatur und Farbwiedergabe beeinflussen.
Bei der dritten LED haben wir nur das beste verbaut: Cree XP-L im V5 binding, die neuste und effizienteste LED von Cree die z.Z. im Handel ist! 6 Stück hiervon bringen es alleine auf 1950 Lumen bei 700mA und das bei grade mal 12W Verbrauch! Das sind 162 Lumen pro Watt. Somit ist Sie nochmal 30% Effizienter als die XP-G2. Die Platine kann aber Problemlos 3000 Lumen liefern mit den von uns verwendeten KSQ und bleibt dabei noch bei moderaten 18W. Zum vergleich liefert eine 19W Osram T5 LSR hat grade mal 1750 Lumen.
Aber auch das war uns nicht genug: Auch dieser LED SStellen wir weitere Cree LED’s der XP-E Serie zur Seite um Das Spektrum und die Temperatur frei zu wählen. Einzig bei 430nM mussten wir mit Epileds einen Kompromiss eingehen da diese nicht von Cree erhältlich sind.

Für unsere Meerwasserfreunde stehen 5 verschiedene Modelle mit 12 und 16 LED’s zur verfügung, je nachdem ob man ein ausgewogenes Vollspektrum, ein Bläulichereres Licht für SPS oder Höheren Rotanteil für Weichkorallen haben möchte. Dies Spektren sind dabei der Wassertiefe und der Strahlungsintensivität der Sonne nach empfunden. Rotes Licht geht sehr schnell verloren im Wasser, Blaues Licht dringt tiefer ein.

Alle Kühlkörper sind Modular erweiterbar wodurch es keinen Unterschied macht ob man nun ein 60cm Becken ausstattet und später auf 2 Meter aufrüstet oder 1,50 Meter hat und sich evt verkleinert. Die Lampe kann einfach mitgenommen und beliebig vergrößert und verkleinert werden. Für tiefe Becken empfehlen sich die 16-fach LED’s die mit 32Watt (zu vergleichen mit 50W LED’s) viel Licht in tiefere Regionen bringen und durch Reflektoren nochmal mehr PAR und Lumen am Bodengrund erzeugen können. Für niedrige Becken oder eine noch bessere, flächige Ausleuchtung können die 12-fach LED’s mit 24W (zu vergleichen mit 36W LED’s) genommen werden, selbstverständlich auch mit Reflektoren auf Wunsch.
Neben den Aufsatzhalterungen können auch Drahtseilabhängungen bekommen werden die schraubenlos in Höhe und Ausrichtung verstellt werden können. Zudem können alle LED’s problemlos mit unserem MiniTFT gedimmt werden und wer will auch sehr viel mehr Leistung (wir haben 80Watt auf 20cm getestet) mit der Lüftersteuerung gekühlt werden.

Wir wollten nix dem Zufall überlassen und liefern daher alle benötigten Bauteile direkt aus einer Hand. Kühler, LED’s, KSQ, Netzteil, Controller, Halter, Kabel, Schrauben… Nur noch Lötkolben raus und schon kann gebastelt werden.

Neugierig geworden? Grade am planen eines neuen Beckens oder Beleuchtung? Dann reserviert die nächsten Regentage, die neue Beleuchtung kommt in kürze!
Fertige Bausätze mit allen Bauteilen, beliebig erweiterbar und passend für das Nano Nudelwässerchen und die großen Oceane, für Mini Shrimpcocktails und das halbe Amazonas-Delta.

DSC00366 DSC00375

Einfach zusammen gebaut zu einer formschönen Lampe die Edel wirkt und doch nicht vom Bestem Ablenkt: Den Korallen und Fischen

DSC00367 DSC00385 DSC00368
Modular wurde die oben gezeigte 30cm Version einfach erweitert, passend in dieser Version für 75-90cm.

DSC00384

2 Kommentare auf “DIY Beleuchtung neu erfunden

  1. Servus Moritz,
    klingt hervorragend!
    Meiner Meinung nach der nächste konsequente Schritt, gerade wenn ich die Beratungen zum Thema DIY-Led-Beleuchtung von Dir lese.
    Nun muss ich nur mal sehen ob ich zu den Preisen bei Dir was finde. ;-D
    Viel Erfolg.

    Gruß Wolfgang

    • Hi Wolfgang,
      es freut mich das dir der Schritt gefällt. Die Komponenten der einzelnen Lampen, Module und auch der neuen Steuerungen sind sehr sorgfältig gewählt wurden und gut aufeinander abgestimmt. Wenn man sich die Preise einmal im Vergleich zu anderen Deutschen Anbietern ansieht denke Ich das ~3€ für eine Cree doch sehr günstig ist, auch wenn die Preise erstmal hoch erscheinen. Die Beleuchtungsstärke und Lumen pro LED Modul ist schwer zu erreichen und der Selbstbau bleibt dabei sehr Benutzerfreundlich. Wenn du dir aber unsicher bist oder Fragen hast scheue dich nicht mich persönlich an zu schreiben. Im Gegensatz zu vielen günstigen Anbietern aus Fernost steht bei mir vor allem der deutsche Support, kurzfristige Erreichbarkeit und natürlich auch der schnelle Versand aus Deutschland im Vordergrund. Sei es nun bei der ersten Bestellung oder wenn mal etwas nicht klappt und etwas nachbestellt oder umgetauscht werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.