Was lange währt, ….

dauert sehr lange.
Anfang März 2014 habe Ich mich das erste mal über mein nächstes Projekt geäußert in Form des „etwas“ überdimensionierten Controllers auf Basis des Arduino Due mit TFT Display und funktionen die niemand braucht und doch sehr viele haben wollen. Mittlerweile, 8 Monate später, ist der Controller immer noch nicht fertig (was ich niemals gedacht hätte), doch im laufe der Zeit sind viele Dinge passiert die mich manchmal zum lachen, zum weinen, grübeln, schmunzeln und auch um den Versand gebracht haben…
Eine dieser Punkte ist nun mal wieder passiert und Ich möchte darüber kurz berichten:

Fangen wir aber am Anfang an. Zuerst kam der Plan den Controller „nur“ fürs Süßwasser zu benutzen. Logisch irgendwie da ich zu dem Zeitpunkt noch kein Meerwasseraquarium hatte und Ich ja zu aller erst das Programmiere und entwickel was ich gerne hätte. Daher war die Basis auch zuerst der kaufbare Due mit einem TFT Shield für Display wo das Userinterface drauf programmiert wurde. Dies ging auch relativ schnell und so hatte ich zumindest grobe Screens nach wenigen Tagen und Wochen fertig. Dann ging es los mit den Problemen:
Durch die Erfahrung mit dem DIY MiniController und dem MiniControll wusste ich dass, wenn dieses Projekt auch mal unter anderen AQ’s hängen sollte, Ich weg muss von Kabeln und möglichst viel direkt auf ein Shield packen muss. Der erste draft dazu war zwar schon direkt zu anfang gemacht wurden, aber die Umsetzung von dem zu einer „guten“ Lösung wurde von Fehlschlägen, nicht funktionierenden Platinen (3 bisher), Fehlenden oder fehlerhaften Libaries und zu guter letzt sogar einer Fehlerhaften Arduino IDE begleitet. (Naja, ist ja auch Offiziell nur ne Beta…)
Irgendwann war es dann aber soweit das die Shields funktionierten (zumindest das TFT) und Ich mir weitere gedanken machen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war Ich auch in besitz eines Meerwasser AQ’s und entdeckte die Möglichkeiten neue Spielerreien unter zu bringen:
Lebendfutterversorgung, Oszillationssteuerung, Strömungspumpensteuerung, Wasserlevel Überwachung… Ja und da ist ja auch noch das mit den Funksteckdosen, Wlan, Leitwert und Redox Messung und und und…
Frei nach dem Motto „Entdecke die möglichkeiten“ wurde weiter gearbeitet und sich vom Due Shield verabschiedet. Warum fragt Ihr euch? Die beiden Hauptgründe möchte ich nennen:
1. Wisst Ihr wie nervend es ist über 100 Pins an zu löten? Mich hat es generved und daher wollte ich es vereinfachen.
2. PLATZ… z.Z. habe Ich TFT, Minicontrol, 2 Atlas Scientific Stamps, 2 BNC Connectors, 2 RF433 Module (Send/Recieve), 8 Relays, 2 Temperatur Sensoren, 3 Pumpen und einen UART Anschluss für Wlan auf dem Board. Das war zuviel für ein Shield welches Due R3 Form Faktor hätte (bisschen größer).
Des weiteren gab es kleinere Gründe die mir am Due nicht passten:
– Sam3X interne Uhr hatte keinen Anschluss für Backup Batterie
– Der Due Reset löscht die RTC Einstellungen, der Softreset ist nicht angeschlossen
– Anschluss an PC löst nen Hardreset aus inc Löschen der RTC ect…
– Einige der Sam3x Pins werden nicht rausgeführt, sind doppelt belegt oder unschlau (für meinen Plan) plaziert. Es wären 20 mehr Pins möglich für andere Komponenten + das der UART0 (Serial oder RX/TX) für die Programmierung verwendet wird OBWOHL dies über den internen USB auch möglich wäre.
Aber, und das ist der Grund warum ich heute eigentlich angefangen habe zu schreiben, wer bitte schön brauch so viele Pins??? Ich meine der Due hat 44 Digitale Pins, 3 UART und 12 Analoge Pins die Frei und unabhängig von einander Verwendet werden können. Doch rechnen wir mal:
29 Pins werden durch das TFT Belegt. 3 UART für AS Stamps und Wlan, 2 Temp, 3 Pumpen, 3 Futter, 2 Nachfüllautomatik, 8 Relays, 2 Rf433 und dann noch 11 Pins und 1 UART der an die Minicontrol weiter geschliffen werden sollen: Ja dann hätten wir schon mal 60 Pins. Alleine da fehlen schon 4 Pins und Ich habe immer noch nicht die Möglichkeit geschaffen später einmal einen neuen Sensor anschließen zu können…

Nun merkt Ihr evt wie „Interessant“ es ist so einen Controller zu planen, programmieren, entwerfen und um zu setzen. Ich für meinen Teil überlege grade wo Ich anfange funktionen wieder zu streichen und/oder was Ich in „Meinem“ Sam3 Board umsetze aber nicht den Usern die einen Due oder sogar Mega selber basteln und verdrahten zur verfügung stelle… Eine schwere Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.